Über uns

Was ist eine Bücherzelle? Und wie funktioniert das digital?

 

Ganz einfach erklärt ist eine Bücherzelle so etwas wie ein öffentlicher Bücherschrank. Manchmal finden sich diese Bücherschränke auch in einer alten Telefonzelle mit eingebautem Bücherregal. Das Angebot in solchen Bücherzellen ist allerdings relativ klein und selten aktuell. 

Auf Grundlage dieses Konzeptes eröffnen wir die erste Internet-Bücherzelle der Schweiz. Genauso nachhaltig, nur eben viel grösser, mit ganz viel Platz, mehr Auswahl und digital. Und alles für einen guten Zweck! Wir spenden für jedes Buch an unsere Hilfsprojekte. Und für euch gibt es tolle secondhand Bücherschätze!

Team Bücherzelle.ch

Die digitale Bücherzelle wurde im Januar 2021 von Alex Krist (33) gegründet. Wenn Hilfe benötigt wird unterstützt auch Nina Günthör (28) das Projekt. Gemeinsam leben sie in Zürich Wiedikon und haben eine Leidenschaft für Reisen, Abenteuer und das Entdecken von entlegenen Orten abseits der Urlaubsdestinationen.

Wenn es ums Lesen geht, liebt Nina spirituelle und inspirierende Bücher, während Alex Reise-, Expeditions- und historische Abenteuerbücher bevorzugt.

Von der Skizze über die Idee zum Webshop. Die Entstehung der digitalen Bücherzelle.

Mein Vater ist ein richtiger Bücherzellen Fan. Doch wenn ich mal mitging, war entweder das Angebot zu klein oder man hatte es schwer das richtige Buch zu finden. Bücher stapelten sich auf dem Boden oder hintereinander.

Auch in Second Hand Bücherläden war das nicht anders. Die Auswahl war zwar gross, aber wenig übersichtlich. Was fehlte war ein Bücherkatalog oder Bilder, alles ohne jedes einzelne Buch aus dem Regal ziehen zu müssen. Und irgendwie fehlte der gute Zweck hinter der Sache.

Als Nina und ich dann selber einmal ein paar Bücher loswerden wollten und an einen Secondhand Buchladen in Zürich "spendeten", empfingen wir eine eher ernüchternde Reaktion auf unsere Bücherschätze  . . .

. . . Das brachte mich auf die Idee, selber etwas in die Hand zu nehmen und alles mit einem guten Zweck in Verbindung zu bringen. Bücher wirklich spenden (also damit Gutes tun) und nicht nur gratis abgeben. Gleichzeitig also z.B. verschiedene Hilfsprojekte unterstützen und gute Bücher an andere Leser(innen) weitergeben. In Zürich ist das Potential für Second-Hand Bücher da, nur muss man das doch besser umsetzen können, als was es bisher gab. Digital und mit Suchfunktion!

Mit dem Velo im Quartier unterwegs, kam dann die Idee: Gebrauchte Bücher abholen und liefern. Kurz darauf war die digitale Bücherzelle geboren. Nachhaltig, übersichtlich und trotzdem mit ganz viel stöbern.

Euer Alex